Allgemein

 

Altersgemischtes Arbeiten

Die Kinder der 1. Klasse haben seit Schulbeginn Partnerkinder aus einer höheren Schulstufe. Diese wurden zu den persönlichen Begleiter der Schulanfänger durch die ersten aufregenden Schulwochen der Kleinen. Wenn diese im Schulhaus auf der Suche nach den richtigen Räumen waren, im Hof kleinere Differenzen mit Mitschülern hatten oder einfach nur liebevolle Unterstützung brauchten, war eine helfende Hand rasch zur Stelle.

Nach einer kurzen Kennenlernphase starteten wir gemeinsam rasch mit intensiven Arbeitseinheiten.

Die großen Kinder übernahmen mit Freude die Rolle des Lehrenden und erklärten mit viel Geduld und großer Freude in kindgerechter Form Mathematik und Deutsch. Auch beim Leselernprozess waren die Großen eine wunderbare Hilfe.

Im Mai starteten wir dann sogar mit unserer ersten gemeinsamen Themenarbeit – Kontinente. Aus einer vorgegeben pädagogischen Landschaft durften sich die Kinder nun selbst Fragen zu den jeweiligen Themengebieten aussuchen.  Bei der Fragestellung waren die Kinder sehr findig und phantasievoll.

  1. B. Känguru, warum kannst du so hoch hüpfen? Wie viele Menschen leben in Australien? Warum fällen die Menschen den Regenwald? Wie groß ist Amerika? Und viele weiter Fragen stellten uns bei der Beantwortung manchmal vor eine große Herausforderung.

Während dieser Arbeitsphasen bewiesen die Schüler der 3. Klasse ausgesprochen viel Geduld mit ihren Schützlingen und die Kleineren nahmen bereitwillig die Vorschläge und Ideen der Erfahrenen an und setzten diese in ihrem Möglichkeitsbereich um.

Höhepunkt der Themenarbeit waren dann die Präsentationen der Kinder, zu denen die Eltern sehr zahlreich erschienen sind. Äußerst professionell konnten uns die Kinder mit verschiedensten Präsentationtechniken ihre Arbeiten vorstellen. Die Zuhörer, gaben den Vortragenden zum Schluss noch ein konstruktives Feedback ihrer Arbeit.

Im gemeinsamen Werkunterricht stellte dann jedes Kind seine eigene Weltkugel mit den Kontinenten her.

                                                                   

Schönbrunngasse

 

                                                                   

Lernvilla

 

Projekte im Lernatelier

Durch das spezielle Angebot und die vorbereitete Umgebung, die je nach Projekt und Ziel immer anders gestaltet sein kann (Stationen, Sachbücherei, Materialien usw.), können sich die SchülerInnen intensiv auf ein Thema einlassen und vertiefen. Durch die Anwesenheit der Atelierlehrerin haben die Kinder die Möglichkeit sich Hilfe, Unterstützung und Rat zu holen.

Durch die beiden Ateliers der Lernvilla, die thematisch in „Deutsch und Mathematik“ und „Sachunterricht“ aufgeteilt sind, ist es möglich, eine dieser zusätzlichen Räumlichkeiten oftmals für intensive Projekte zu nutzen. Dies kann klassenübergreifend, oder aber auch fokussiert mit einer Schulstufe geschehen.

 

Aktuelles Jahresprojekt

Im Schuljahr 2018/2019 steht das Jahresthema „Die vier Elemente“ im Mittelpunkt, wobei wir uns je zwei Monate einem speziellen Element widmen. In regelmäßigen Abständen wird klassenübergreifend mit allen Kindern der Lernvilla kreativ an unterschiedlichsten Angeboten gearbeitet.  Die SchülerInnen haben hierbei die Möglichkeit, sich nach Interesse, den persönlichen Fähigkeiten und Fertigkeiten und der aktuellen Eigenmotivation für eine der vier vorbereiteten Aktivitäten zu entscheiden und einen Vormittag lang die eigene künstlerische Seite zu entdecken. Die Ergebnisse werden im Anschluss zusätzlich im kreativen Schreibprozess in verschiedenster Weise zu Papier gebracht. Auch dabei wirkt die altersheterogene  Gruppe eigendynamisch als Helfersystem (die jüngeren Kinder werden von den älteren Unterstützt und umgekehrt können auch die SchülerInnen der höheren Klassen von den Kleinen noch viel lernen). Die vollständigen Endprodukte werden dann im Schulhaus auf unserem „Elementeweg“ ausgestellt und schmücken bis zum Schulende das gesamte Stiegenhaus.

 

Allgemeines Arbeiten in den Ateliers

In der Lernvilla der VS Mariagrün gibt es nun bereits das zweite Schuljahr zwei sogenannte Lernateliers. Eines davon ist den Bereichen Mathematik und Deutsch gewidmet. Das andere beinhaltet Materialien für den Sachunterricht. In beiden Ateliers ist vielfältiges, umfangreiches und ansprechendes Lernmaterial zu finden. Aufgrund der speziellen Organisation der einzelnen Angebote ist es möglich die Ordnung aufrecht zu erhalten und das Atelier wieder so zu verlassen, wie es vorgefunden wurde.

Im Zuge des Methodentrainings, das immer wieder angeboten wird, lernen die SchülerInnen sich im Atelier zurechtzufinden und Ordnung zu halten. Die Kinder haben dadurch gleichzeitig auch die Chance alle vorhandenen Materialien des Lernateliers kennenzulernen. So können sie zu selbstverantwortlichen und selbstständigen Arbeiten in den Ateliers hingeführt werden.

Auch die Klassenlehrerinnen haben durch das Atelier die Möglichkeit, spontan auf Förderungen und Forderungen einzelner Kinder einzugehen, indem jederzeit auf Materialien und zusätzliche Räumlichkeiten zugegriffen werden kann.

Natürlich haben die SchülerInnen auch ausreichend Zeit, Materialien und Themenbereiche selbst nach ihrem individuellen Interesse zu wählen. Dies können neue Inhalte, aber auch Vertiefungen oder Erweiterungen gewisser Bereiche sein. Auf diese Weise kann eigenständiges und selbstverantwortliches Lernen geschehen.

 

 

Aktuelles

aktuelle Projekte finden Sie unter Aktuelles Lernvilla.

                                                                   

 

Wir sind Teil des reformpädagogischen Netzwerkes „Schule im Aufbruch“

www.schule-im-aufbruch.at